Ein Träumchen mit Ausblick

Hausbesuch im Wintergartenhochhaus bei Ute Steglich

Willkommen zurück im 94 Meter hohen Leipziger Wahrzeichen mit seinen 26 Wohnetagen: Das Wintergartenhochhaus, unweit des Hauptbahnhofes, ist übrigens keine Platte, sondern eine Stahlbetonbauwerk, das Anfang der 1970er-Jahre in Gleitbauweise errichtet wurde. Nachdem ich vor ein paar Wochen schon bei Mieterin Oma Kreft vorbeischauen durfte, gibt es heute Ein- und Aussichten bei Ute Steglich zu sehen, die ein Ein-Zimmer-Appartement im 13. Stockwerk bewohnt.

36 Quadratmeter in luftiger Höhe

Die Leipziger Geschäftsfrau hat die 36 Quadratmeter große Wohnung im Sommer vorigen Jahres angemietet. Privat wohnt sie mit ihrem Mann – mit dem sie seit 42 Jahren verheiratet ist –, und einem Zwergspitz außerhalb der Innenstadt. „Ich nutze sie als Firmenwohnung, um meine ASL-Lizenzgäste aus ganz Deutschland zentral unterzubringen und um neue Mitarbeiter hier zwei Stunden Probearbeiten zu lassen“, erzählt die 63-jährige Unternehmerin, die 70 Haushaltshilfen, darunter einen Mann, beschäftigt.

Absolute Traumwohnung

Nach langen Arbeitstagen und abendlichen Terminen für ehrenamtliche Projekte wie den Marketingclub Leipzig, den Verein Gemeinsam für Leipzig und als Prüferin der Industrie- und Handelskammer zu Leipzig, übernachtet Ute auch gerne im „Winti“, wie sie das Wintergartenhochhaus nennt. Sogar bei offener Balkontür, denn mehr als das Grundrauschen vom verkehrsreichen City-Ring sei in luftiger Höhe nicht zu vernehmen, versichert sie. Die Fenster sind dreifach verglast und auch von den Nachbarn ist nichts zu hören. Für die Hausherrin, die im Leipziger Stadtteil Gohlis aufgewachsen ist, eine absolute Traumwohnung, die sie gerne nutzt, um sich vom Büroalltag in der fußläufigen Inselstraße mal auszuklinken. Dann schnappt sie sich ihre kleine Fellnase und dackelt los. „Fiona fühlt sich hier pudelwohl und vom Concierge gibt’s auch immer ein Leckerli für den Vierbeiner.“

Das Appartement über den Dächern Leipzigs ist zweckmäßig eingerichtet. Das schmale Bad mit Wanne bietet Platz für eine Person und auch die Küche mit Einbauschränken ist nur eine Nische, in der ein kleines Mahl zubereitet werden kann. Das große Zimmer ist Wohn- und Schlafraum zugleich, ein kleiner Schreibtisch steht am Fenster. Auf der Schlafcouch können zwei Personen übernachten, in der Ecke hinterm Schrank, der den Raum abteilt, steht ein Einzelbett. Ein paar Farbtupfer in Rot und Orange lassen die vier Wände hell und freundlich erstrahlen.

Sensationeller Ausblick vom Wintergartenhochhaus

Alles entscheidend für die Anmietung der Wohnung war übrigens der Blick vom Balkon. Das Panorama vom Völkerschlachtdenkmal, über die Oper bis zur Nikolaikirche ist ein einziges Träumchen: Ab Mittag gibt’s Sonne satt bis zum Abend, wenn Klärchen über dem Stadion untergeht. Eine Wohnung mit Nordausrichtung wäre für die Sonnenanbeterin deshalb nicht in Frage gekommen. Dieses Jahr will das Ehepaar am Silvesterabend das Feuerwerk mit Freunden vom heimischen Balkon erleben. Beste Aussichten fürs neue Jahr!

2 Gedanken zu „Ein Träumchen mit Ausblick“

  1. Ein Träumchen schon so lange man in der Wohnung ist !!!
    Ja es ist sehr viel neues und schönes um das Wintergarten Hochhaus gebaut wurden. Mal eine kleine Empfehlung meinerseits sämtliche ich betone nochmal sämtliche Hauseingangstüren Schützenstrasse , Querstraße, etc. In diesem Karree weißen Einbruchspuren , Hebelspuren auf. Bei Einbruch der Dunkelheit wird diese Areal ein Crime Hotspot der Leipziger Drogenszene – wirklich die Wohnungen sind top – gemütliches und Entspannte Wohngegend ist wahrlich was anderes !!!

  2. Warum muss man, nur so zum eigenen Vergnügen, wertvollen Wohnnraum dem Markt entziehen?
    Einfach mal darüber nachdenken!
    Absolut unzeitgemäß und uncool.

Schreibe einen Kommentar